HAP Grieshaber

Helmut Andreas Paul Grieshaber (1909 – 1981), deutscher Grafiker und bildender Künstler, vor allem bekannt durch seine Holzschnitte und Teilnahme an der documenta 1 (1955), documenta II (1959) und documenta III (1964) und Herausgeber u.a. von „Engel der Geschichte“

Vorstand des Deutschen Künstlerbund (1956 – 1967)

Nachfolger von Erich Heckel an der Kunstakademie Karlsruhe (1955 – 1960)

1960 gab Grieshaber seine Professur auf, nachdem einige seiner Studenten wegen „mangelnder handwerklicher Fähigkeiten“ und „mangelnder Naturtreue“ in den Prüfungsarbeiten ihr 2. Staatsexamen nicht bestanden. Darauf folgte eine breite Debatte „Was ist Kunst und was darf Kunst nicht sein“. In Folge wurde die Prüfungsordnung der Karlsruher Akademie geändert.

Grieshaber engagierte sich gesellschaftspolitisch z.B. gegen die Diktaturen in Chile und Griechenland, gegen Atomkraftwerke und für Landschaftsschutz / Ökologie zusammen mit seiner Lebensgefährtin (ab 1967) und Lyrikerin Margarete Hannsmann (1921 – 2007).

Werke
 
  object(stdClass)#419 (35) {
  ["id"]=>
  string(3) "125"
  ["id_extern"]=>
  string(1) "1"
  ["published"]=>
  string(1) "1"
  ["status"]=>
  string(1) "3"
  ["title"]=>
  string(14) "HAP Grieshaber"
  ["alias"]=>
  string(14) "hap-grieshaber"
  ["subtitle"]=>
  string(0) ""
  ["first_name"]=>
  string(3) "Hap"
  ["middle_name"]=>
  string(0) ""
  ["last_name"]=>
  string(10) "Grieshaber"
  ["short_title"]=>
  string(0) ""
  ["initials"]=>
  string(0) ""
  ["portrait"]=>
  string(0) ""
  ["birthday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["birth_city"]=>
  string(0) ""
  ["deathday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["has_deathday"]=>
  string(1) "0"
  ["life_place"]=>
  string(0) ""
  ["work_place"]=>
  string(0) ""
  ["description"]=>
  string(2230) "

Helmut Andreas Paul Grieshaber (1909 – 1981), deutscher Grafiker und bildender Künstler, vor allem bekannt durch seine Holzschnitte und Teilnahme an der documenta 1 (1955), documenta II (1959) und documenta III (1964) und Herausgeber u.a. von „Engel der Geschichte“

Vorstand des Deutschen Künstlerbund (1956 – 1967)

Nachfolger von Erich Heckel an der Kunstakademie Karlsruhe (1955 – 1960)

1960 gab Grieshaber seine Professur auf, nachdem einige seiner Studenten wegen „mangelnder handwerklicher Fähigkeiten“ und „mangelnder Naturtreue“ in den Prüfungsarbeiten ihr 2. Staatsexamen nicht bestanden. Darauf folgte eine breite Debatte „Was ist Kunst und was darf Kunst nicht sein“. In Folge wurde die Prüfungsordnung der Karlsruher Akademie geändert.

Grieshaber engagierte sich gesellschaftspolitisch z.B. gegen die Diktaturen in Chile und Griechenland, gegen Atomkraftwerke und für Landschaftsschutz / Ökologie zusammen mit seiner Lebensgefährtin (ab 1967) und Lyrikerin Margarete Hannsmann (1921 – 2007).

" ["description_en"]=> string(0) "" ["vita"]=> string(0) "" ["vita_en"]=> string(0) "" ["exhibitions"]=> string(0) "" ["exhibitions_en"]=> string(0) "" ["file_vita"]=> NULL ["file_vita_en"]=> string(0) "" ["file_portfolio"]=> NULL ["file_portfolio_en"]=> string(0) "" ["news_cat_id"]=> string(1) "2" ["order"]=> string(1) "0" ["canonical_url"]=> string(25) "/kuenstler/hap-grieshaber" ["news_link"]=> string(58) "index.php?option=com_content&view=category&id=2&Itemid=168" ["exhib_link"]=> string(0) "" ["exhib_links"]=> array(0) { } }