schanko 6Thema der dritten Einzelausstellung von Rolf Schanko in der Galerie Pamme-Vogelsang ist die Figur des Menschen.

 

In expressiven Zeichnungen verhandelt Rolf Schanko in seiner aktuellen Werkgruppe erneut die menschliche Figur. Jetzt begegnen uns in den Gemälden ganz neue Gestalten. Und wieder gerät der Betrachter in den Bann der kraftvollen Arbeiten, denen die Fragen von Sein und Werden in Zeit und Raum eingeschrieben sind.

 

Nach einer intensiven, langen Phase der abstrakten Malerei auf Leinwand wendet sich Rolf Schanko in den letzten Jahren zum Gegenständlichen: Landschaft, Mensch, Tier, Architektur.

 

schanko 8Abb. lks: Rolf Schanko, Figur 2, 2016, Kreide/Öl auf Papier, 100 x 70 cm, c: Rolf Schanko/VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

 

Rolf Schanko zeichnet seine Figuren in einem sehr schnellen konzentrierten künstlerischen Prozess auf das am Boden liegende Blatt. Er selbst nennt  seinen Arbeitsprozess einen "Wettkampf", die physische Auseinandersetzung des Künstlers mit der Leiblichkeit seiner expressiven Gestalten. Die so gezeichneten Körper werden zu Bildkörpern - die Bildkörper zu Figuren. Nicht verwunderlich zeigt sich dabei eine geistige Verwandtschaft mit der existentiellen Malerei von Francis Bacon. 

schanko 62Abb. r: Rolf Schanko, Figur 3, Lks: Rolf Schanko, Mutter; Beide: 2016, Kreide/Öl auf Papier, c:Rolf Schanko/VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

 

Die Philosophie von Maurice Merleau-Ponty ist Schankos intellektueller Rückhalt. Er selbst beschreibt:

„Unser >Bildkörper< verfügt quasi über eine organische Struktur, über eine >Legierung< aus den Bestandteilen persönlicher Historie von schwerster Enttäuschung bis zu jubilatorischen Augenblicken, über eine >Legierung< aus Wünschen, Traumata, Versagungen, Entfaltungswillen, Zuweisungen und Versprechen – und aktuellen Affekten.“

 

Am 24. Mai um 18 Uhr ist in der Galerie ein Künstlergespräch mit dem Kurator Martin Seidel, dem Verfasser des Einführungstextes des 2017 erschienenen Katalogs „Rolf Schanko, Gezeichnete Farbe“.


Noch bis zum 6. Mai 2018 sind ausgewählte Arbeiten von Rolf Schanko auch im Kunstverein Bad Nauheim ausgestellt - dort im Dialog mit Skulpturen von Stefan Rosendahl.

Im Kunstverein Bad Nauheim ist das Künstlergespräch am 4. Mai um 18 Uhr mit Gudrun Pamme-Vogelsang.
Ort: Galerie in der Trinkkuranlage Bad Nauheim, Ernst-Ludwig-Ring 1, Bad Nauheim