• Matthias Pabsch: Biotopia
  • Bart Vandevijvere: Pitch

Ausstellungen - Archiv - 2020

Ausstellungswechsel am: 27. März 2020, um 18 Uhr
Ausstellungsdauer: bis 16. Mai 2020

vandevijvere 78Indem der Belgier Bart Vandevijvere (* 1961) Geräuschen, Tönen, Musikstücken Farbe und Form gibt, verdichtet er Zeiträume in einem einzigen Raum-Zeit Kontinuum. Bei ihm scheint die zweidimensionale Leinwand nicht nur die dritte Raumdimension, sondern auch die Zeitdimension einzunehmen. Dabei besteht die Zeit in seinen Malereien nicht aus einem Zeitpunkt oder einem kurzen Augenblick, sondern aus dem Zeitraum, den das gesamte Klangstück einnimmt.

 

Wie das Klang- und Musikstück den Zeitraum gliedert, sein „gleichmäßiges“, unpointiertes Dahinfließen in ein mal schnelleres, mal langsameres Geschehen zerhackt, so stellen sich auch Bart Vandevijveres Leinwände dar. Seine Kunst ist es, solche Zeit-Raum Klänge in Bilder zu fassen, die präzise nachzeichnen, was er erlebt hat als er gehört hat.

 

vandevijvere 81So scheint in „Abstract (present continuous)“ ein „Raum“stück durch karge Landschaft zu „torkeln“. In anderen Bildern meint man beim ersten Blick eine Explosion zu sehen, nur um dann festzustellen, dass es sich wohl doch nicht um eine Explosion handeln kann, denn statt ein eindeutiges Zentrum auszumachen bildet sich die Erkenntnis, dass sich das dargestellte Erleben aus vielfältigen Rekursionen zusammenstellt.

 

Wo zeitgenössische Komponisten zu Bildern und Grafiken greifen, weil die überlieferte, fortlaufende Notenschrift nicht ausreicht, um ihre Kompositionen zu beschreiben, geht Vandevijvere den umgekehrten Weg - er transformiert die Musik (zurück) in Bilder und beraubt sie dabei gänzlich ihrer sequentiellen Struktur. In seinen Bildern wird (die vergängliche, sich in immer schwächern Wellen ausbreitende) Musik zu einem Gegenstand im Raum, der die Musik "festhält".

 

Bart Vandevijveres Kunst sprüht vor Leben, vor Farbe und Dynamik – und setzt gleichzeitig Ruhepunkte, die den notwendigen Halt geben, um nicht im Strudel der Dynamik unter zu gehen.

 

Wir freuen uns auf die inzwischen vierte Einzelausstellung mit Bart Vandevijvere in unserer Galerie und die Gelegenheit, seine Kunst mit Ihnen zu teilen.

Abb.: Bart Vandevijvere, Abstract (present continuous), 2017, Acryl auf Leinwand, 80 x 60 cm; Bart Vandevijvere, Merry-go-round and round, 2019, Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm; sämtlich ©Bart Vandevijvere, 2019

Eröffnung am 24. Januar 2020, von 18 bis 21 Uhr
Ausstellungsdauer: bis 21. März 2020

pabsch 72Matthias Pabsch zeigt in seiner mittlerweile 5. Einzelausstellung in unserer Galerie neue Skiagraphien, Trace-Arbeiten und Raum-Plastiken. Die ausgestellten Werke entstanden überwiegend in den Jahren 2019 und in den ersten Tagen von 2020.

 

Der Künstler ist zur Ausstellungseröffnung anwesend.

 

Wenn Sie diesem Link folgen, gelangen Sie zur Pressenotiz - Mehr zur Ausstellung finden Sie auf der folgenden Seite.

Abb.: Matthias Pabsch, Trace (Cosmos) 2017_21, 2017, Acryl und Kunstharz auf Kupfer, 25 x 25 x 2,5 cm, © Matthias Pabsch/Gudrun Pamme-Vogelsang, 2019