Ludwig Wilding

Ludwig Wilding (*1927; † 2010), deutscher Maler und Objektkünstler, dessen Werke der kinetischen Kunst und Op-Art zugeordnet werden.

Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Mainz und Stuttgart, anschließend Arbeit als Designer in der Textilindustrie.

Mitglied der Kunstbewegung "Tendenzen".

1969 bis 1992 Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.

Wildings Ausgangspunkt war die Linie. Durch Überlagerungen von Linienstrukturen erzeugte er Irritationen der visuellen Wahrnehmung und Scheinbewegungen und paradoxe Körper, die dem  Betrachter ermöglichen, bewußt sein persönliches Erleben zu erfahren und die Rollenunterschiede zwischen Künstler und Betrachter auflösen. Idealerweise führt die visuelle Täuschung zu einem reflektierenden Denken.

Werke
 
  object(stdClass)#423 (37) {
  ["id"]=>
  string(3) "101"
  ["id_extern"]=>
  string(1) "1"
  ["published"]=>
  string(1) "1"
  ["status"]=>
  string(1) "3"
  ["title"]=>
  string(14) "Ludwig Wilding"
  ["alias"]=>
  string(14) "ludwig-wilding"
  ["subtitle"]=>
  string(0) ""
  ["first_name"]=>
  string(6) "Ludwig"
  ["middle_name"]=>
  string(0) ""
  ["last_name"]=>
  string(7) "Wilding"
  ["short_title"]=>
  string(0) ""
  ["initials"]=>
  string(0) ""
  ["portrait"]=>
  string(0) ""
  ["birthday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["birth_city"]=>
  string(0) ""
  ["deathday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["has_deathday"]=>
  string(1) "0"
  ["life_place"]=>
  string(0) ""
  ["work_place"]=>
  string(0) ""
  ["description"]=>
  string(886) "

Ludwig Wilding (*1927; † 2010), deutscher Maler und Objektkünstler, dessen Werke der kinetischen Kunst und Op-Art zugeordnet werden.

Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Mainz und Stuttgart, anschließend Arbeit als Designer in der Textilindustrie.

Mitglied der Kunstbewegung "Tendenzen".

1969 bis 1992 Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.

Wildings Ausgangspunkt war die Linie. Durch Überlagerungen von Linienstrukturen erzeugte er Irritationen der visuellen Wahrnehmung und Scheinbewegungen und paradoxe Körper, die dem  Betrachter ermöglichen, bewußt sein persönliches Erleben zu erfahren und die Rollenunterschiede zwischen Künstler und Betrachter auflösen. Idealerweise führt die visuelle Täuschung zu einem reflektierenden Denken.

" ["description_en"]=> string(0) "" ["vita"]=> string(0) "" ["vita_en"]=> string(0) "" ["exhibitions"]=> string(0) "" ["exhibitions_en"]=> string(0) "" ["file_vita"]=> NULL ["file_vita_en"]=> string(0) "" ["file_portfolio"]=> NULL ["file_portfolio_en"]=> string(0) "" ["news_cat_id"]=> string(1) "2" ["order"]=> string(1) "0" ["meta_description_de"]=> string(149) "Kinetische Kunstwerke (Moiré-Effekt) des Op-Art Malers & Objektkünstlers Ludwig Wilding (1927 - 2010) ansehen und kaufen; Vita, Werk und Würdigung" ["meta_description_en"]=> string(0) "" ["canonical_url"]=> string(25) "/kuenstler/ludwig-wilding" ["news_link"]=> string(58) "index.php?option=com_content&view=category&id=2&Itemid=168" ["exhib_link"]=> string(0) "" ["exhib_links"]=> array(0) { } }