Robin Page

Der britische Konzeptkünstler Robin Page „Bluebeard“ (1932 – 2015) trug erheblich dazu bei, die Fluxus-Bewegung in Deutschland populär zu machen. Robin Page war in Kanada aufgewachsen und hatte dort in den 1950er Jahren auch Kunst studiert, bevor er 1959 nach Europa zog – erst nach Großbritanien, 1970 dann nach Deutschland. Er war Teilnehmer an der Documenta 5 in Kassel (1972) und mehr als 15 Jahre (1981 – 1998) Professor an der Akademie der Bildenden Künste München. Den Name „Bluebeard“ erhielt er 1987. Michael „Mike Spike“ Froidl hatte auf einer Punkfete 1985 den Bart von Page blau gefärbt, und so inspiriert beschloss Page 1987 fortan einen blauen Bart zu tragen und als Bluebeard dauerhaft zu materialisieren.

Einige Lebensstationen:
1952 – 1954 Studium an der Vancouver School of Art
1953  Ausstellungsbeteiligung: Young West Coast Painters (Vancouver)
1954  Ausstellungsbeteiligung: West coast Hard Edge (Seattle)
1959  Umzug nach Europa und Anschluss an die internationale Fluxus Bewegung (u.a. Roberto Filliou, Dorothy Iannone, Dieter Roth, Daniel Spoerri, Ben Vautier)
1962  Happenings: „The Door“, „ArtIndicator“, Guitar Piece“, „Simultaneous Document oft he Space Flight of American Astronaut Walter Shira“ (alle in London)
1963  Happenings “Planet Piece”, “Wrap-up”, “The Measurement of Motivation” (alle London) sowie “Two Stones” (London / Nice) t
1963 – 1965 Gastdozent am High Wycombe College of Further Education, Leicester College of Art und am Coventry College of Art
1965  “Eclipse” am Theatre Royal
1965 – 1970 Dozent am Leeds College of Art
1966  “Krow 1”, Destruction in Art Symposium (London), “Merry Christmas ‘66” (Leads)
1967  “Action Lecture on War” (Cardiff), “Protest March” (Leeds)
1968  „Concert of Experimental Music“ (Commonwealth Institute, London) u.a. Happenings
1969  Soloshow: Art Intermedia, Köln
1970  Umzug nach Deutschland, Ausstellungsbeteiligung: Happpening & Fluxus (Kunstverein Köln)
1971  Soloshow: Eat Art Gallery, Düsseldorf
1972  Teilnahme an der Documenta 5 (Kassel) in der Abteilung „Individuelle Mythologien“; Ausstellungsbeteiligung: Szene Rhein Ruhr (Folkwang Museum Essen)
1973  Soloshow: Kunstverein Köln, Galerie Gunter Sachs (HH), Galerie Muller (Stgt); Ausstellungsbeteiligung: 6th International Triennial of Coloured Graphic Prints (Grenchen)
1974  Soloshow: Kunsthalle Düsseldorf, Kunstverein Braunschweig, Salon de Mai (Paris)
1975  Soloshow: Gallery Allen (Vancouver)
1977  Soloshow: Galerie Vallois, Paris
1979  Soloshow: Akademie der Künste, Berlin
1980  Soloshow: Galerie Redmann (Berlin) und auf der Art’80, Basel
1981 – 1998 Professor an der Akademie der Bildenden Künste München
1982  Soloshow: Kunstverein Augsburg
Seit 1987 Auftritt als Materialisierung des „Bluebeard“
1990  Teilnehmer der 44. Biennale von Venedig
1993  Soloshow: Galerie Klewan (München)
2002  Soloshow: Gallery Hundertmark (Las Palmas de Gran Canaria); Ausstellungsbeteiligung: Fluxus und Freunde 2002 (Neues Museum Weserburg, Bremen)
2005  Ausstellungsbeteiligung: FLUXUS und Freunde (Magdeburg)
2008  Ausstellungsbeteiligung: Fluxus Scores and Instructions (Museum of Contempory Art, Roskilde)

Werke
 
  object(stdClass)#419 (35) {
  ["id"]=>
  string(3) "184"
  ["id_extern"]=>
  string(1) "1"
  ["published"]=>
  string(1) "1"
  ["status"]=>
  string(1) "3"
  ["title"]=>
  string(10) "Robin Page"
  ["alias"]=>
  string(10) "robin-page"
  ["subtitle"]=>
  string(0) ""
  ["first_name"]=>
  string(5) "Robin"
  ["middle_name"]=>
  string(0) ""
  ["last_name"]=>
  string(4) "Page"
  ["short_title"]=>
  string(0) ""
  ["initials"]=>
  string(0) ""
  ["portrait"]=>
  string(0) ""
  ["birthday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["birth_city"]=>
  string(0) ""
  ["deathday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["has_deathday"]=>
  string(1) "0"
  ["life_place"]=>
  string(0) ""
  ["work_place"]=>
  string(0) ""
  ["description"]=>
  string(3698) "

Der britische Konzeptkünstler Robin Page „Bluebeard“ (1932 – 2015) trug erheblich dazu bei, die Fluxus-Bewegung in Deutschland populär zu machen. Robin Page war in Kanada aufgewachsen und hatte dort in den 1950er Jahren auch Kunst studiert, bevor er 1959 nach Europa zog – erst nach Großbritanien, 1970 dann nach Deutschland. Er war Teilnehmer an der Documenta 5 in Kassel (1972) und mehr als 15 Jahre (1981 – 1998) Professor an der Akademie der Bildenden Künste München. Den Name „Bluebeard“ erhielt er 1987. Michael „Mike Spike“ Froidl hatte auf einer Punkfete 1985 den Bart von Page blau gefärbt, und so inspiriert beschloss Page 1987 fortan einen blauen Bart zu tragen und als Bluebeard dauerhaft zu materialisieren.

Einige Lebensstationen:
1952 – 1954 Studium an der Vancouver School of Art
1953  Ausstellungsbeteiligung: Young West Coast Painters (Vancouver)
1954  Ausstellungsbeteiligung: West coast Hard Edge (Seattle)
1959  Umzug nach Europa und Anschluss an die internationale Fluxus Bewegung (u.a. Roberto Filliou, Dorothy Iannone, Dieter Roth, Daniel Spoerri, Ben Vautier)
1962  Happenings: „The Door“, „ArtIndicator“, Guitar Piece“, „Simultaneous Document oft he Space Flight of American Astronaut Walter Shira“ (alle in London)
1963  Happenings “Planet Piece”, “Wrap-up”, “The Measurement of Motivation” (alle London) sowie “Two Stones” (London / Nice) t
1963 – 1965 Gastdozent am High Wycombe College of Further Education, Leicester College of Art und am Coventry College of Art
1965  “Eclipse” am Theatre Royal
1965 – 1970 Dozent am Leeds College of Art
1966  “Krow 1”, Destruction in Art Symposium (London), “Merry Christmas ‘66” (Leads)
1967  “Action Lecture on War” (Cardiff), “Protest March” (Leeds)
1968  „Concert of Experimental Music“ (Commonwealth Institute, London) u.a. Happenings
1969  Soloshow: Art Intermedia, Köln
1970  Umzug nach Deutschland, Ausstellungsbeteiligung: Happpening & Fluxus (Kunstverein Köln)
1971  Soloshow: Eat Art Gallery, Düsseldorf
1972  Teilnahme an der Documenta 5 (Kassel) in der Abteilung „Individuelle Mythologien“; Ausstellungsbeteiligung: Szene Rhein Ruhr (Folkwang Museum Essen)
1973  Soloshow: Kunstverein Köln, Galerie Gunter Sachs (HH), Galerie Muller (Stgt); Ausstellungsbeteiligung: 6th International Triennial of Coloured Graphic Prints (Grenchen)
1974  Soloshow: Kunsthalle Düsseldorf, Kunstverein Braunschweig, Salon de Mai (Paris)
1975  Soloshow: Gallery Allen (Vancouver)
1977  Soloshow: Galerie Vallois, Paris
1979  Soloshow: Akademie der Künste, Berlin
1980  Soloshow: Galerie Redmann (Berlin) und auf der Art’80, Basel
1981 – 1998 Professor an der Akademie der Bildenden Künste München
1982  Soloshow: Kunstverein Augsburg
Seit 1987 Auftritt als Materialisierung des „Bluebeard“
1990  Teilnehmer der 44. Biennale von Venedig
1993  Soloshow: Galerie Klewan (München)
2002  Soloshow: Gallery Hundertmark (Las Palmas de Gran Canaria); Ausstellungsbeteiligung: Fluxus und Freunde 2002 (Neues Museum Weserburg, Bremen)
2005  Ausstellungsbeteiligung: FLUXUS und Freunde (Magdeburg)
2008  Ausstellungsbeteiligung: Fluxus Scores and Instructions (Museum of Contempory Art, Roskilde)

" ["description_en"]=> string(0) "" ["vita"]=> string(0) "" ["vita_en"]=> string(0) "" ["exhibitions"]=> string(0) "" ["exhibitions_en"]=> string(0) "" ["file_vita"]=> NULL ["file_vita_en"]=> string(0) "" ["file_portfolio"]=> NULL ["file_portfolio_en"]=> string(0) "" ["news_cat_id"]=> string(1) "2" ["order"]=> string(1) "0" ["canonical_url"]=> string(21) "/kuenstler/robin-page" ["news_link"]=> string(58) "index.php?option=com_content&view=category&id=2&Itemid=168" ["exhib_link"]=> string(0) "" ["exhib_links"]=> array(0) { } }