ausstellung galerie pv netzNele Ströbel beschäftigt sich intensiv mit der Gegenwart, die sie in ihren Arbeiten verdichtet und dabei eine Entwicklungsmöglichkeit für die nahe Zukunft aufzeigt. Indem Sie in ihren Installationen einzelne Aspekte fleißig dureinander wirbelt, dekonstruiert und neu arrangiert, gibt sie Mut, Zustände neu zu bedenken und anders zu arrangieren. Exponatliste

 

Die Pressemeldung gibt einen Vorgeschmack von der Ausstellung:

Die Galerie Pamme-Vogelsang freut sich sehr, die fünfte Einzelausstellung von Nele Ströbel ab dem 7. Mai zu präsentieren. Wir zeigen Installationen, Skulpturen und Graphiken der Künstlerin, die vornehmlich in den vergangenen 14 Monaten entstanden sind.

 

nele2021 11 s„Verdichtungen & Einblicke“ verhandelt vier Themenbereiche in denen die Künstlerin mit mikro- und makroskopischem Blick Strukturen des Lebens ergründet und in Kunstwerke transformiert hat. Die Arbeiten von Nele Ströbel sind Setzungen, die dem Betrachter im Nachdenken über die Welt neue, zusätzliche Impulse geben.

 

Im Frühling letzten Jahres, während des ersten Shutdown, startete Nele Ströbel mit den Veranstaltungen „Verdichtungen – ein Stadtgespräch 2020“ auf dem Münchner Viehhof ihr Resilienzprojekt. Einige der dortigen Exponate können wir jetzt in Köln zeigen.

 

nele2021 37 iEbenfalls zeigen wir das ganz persönliche „Corona-Tagebuch“ von Nele Ströbel. Das 60-seitige Großalbum enthält Linolschnitte aus dem Shutdown mit aquarellierte Frottagen der Mailkorrespondenz der Künstlerin und Abdrücke von Linolstöcken aus den unmittelbaren Jahren nach 1945. Bei letzteren handelt es sich um ergreifende Motive aus einem Dachbodenfund.

 

nele2021 35 sDie REM-Terrakotten sind ´Verdichtungen` der künstlerischen Auseinandersetzung mit Bildern, die sich aus dem mikroskopischen Blick herleiten. Der Titel REM steht dabei für zwei Bedeutungsebenen: das REM-Mikroskop (Raster Elektronen Mikroskop) und die REM-Phase im Schlaf (Rapid-Eye-Movement). Mit dem Mikroskop lassen sich phantastische Gehäuse von Einzellern entdecken und im Schlaf erinnern Traumgeflechte an verborgene Räume.

 

nele2021 40 sDer „Tanz auf dem Vulkan“ ist so neu nicht. Mit ihrer aus farbig gefasstem Holz gearbeitete Skulpturengruppe „Berliner Totentanz“ knüpft Nele Ströbel an das gleichnamige monumentale mittelalterliche Wandgemälde in der St. Marienkirche am Alexanderplatz in Berlin an. Heute mag uns ein solcher Tanz der Skelette mit Menschen aus allen sozialen Schichten makaber erscheinen. Die Interpretation der Künstlerin stimmt da freundlicher.

 

nele2021 25 sZahlreiche Zeichnungen und Drucke runden die Ausstellung ab.

 

Dank der großen Fensterfront ist die Ausstellung auch von der Straße aus gut an- und einsehbar – und hoffentlich bald auch durch „life“ Besuche in den Galerieräumen. Zu solchen life-Besuchen können Sie sich gerne per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0221/80 15 87 63 anmelden. Und als "Vorgeschmack" hier ein Video-Rundgang durch die Ausstellung mit Nele Ströbel.

 

PS: Das Frauenmuseum in Bonn zeigt in der aktuellen Ausstellung „Langeweile im Paradies“ noch bis zum 31.10.21 unter anderem die Installation „Der andere Garten“ von Nele Ströbel.

Die Ausstellung ist gefördert durch: KF Logo monochrom  BKM Neustart Kultur Wortmarke pos CMYK RZ

Abbildung: Nele Ströbel, Installationsansichten der Ausstellung, 2021, © Nele Ströbel/VG Bild-Kunst, Bonn 2021