Max Bill

Der Schweizer Max Bill (1908 – 1994), "Verfechter der Konkreten Kunst", war als Architekt, Bildhauer, Grafiker, Maler (er gilt als prominenter Vertreter der konkreten Kunst), Formgestalter, Hochschullehrer, Kunsttheoretiker und als Nationalrat der Schweizerischen Eidgenossenschaft tätig.

Bill engagierte sich tatkräftig im gesellschaftlich-politischen Leben als Antifaschist (er beherbergte bei sich zahllose politische Flüchtlinge aus dem faschistischen Italien und Deutschland), Pazifist (aktiv als Gegner des Vietnamkrieges und der atomaren Aufrüstung) sowie als früher Verfechter für den Umweltschutz.

Einige Stationen seines bewegten Lebens:
1924 – 1927  Ausbildung zum Silberschmied an der Kunstgewerbeschule Zürich
1927 – 1928  Studium am Bauhaus in Dessau (zu dieser Zeit lehrten dort u.a. Josef Albers, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László-Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer)
Ab 1929  Tätigkeit als Architekt
Ab 1932  zusätzlich Tätigkeit als Maler, Grafiker und Bildhauer
1932 – 1937  Mitglied der Künstlerbewegung Abstraction-Création in Paris
1936   Publizistische Tätigkeit, u.a. mit der Definition von „Konkreter Kunst“ im Ausstellungskatalog des Kunsthaus Zürich
1944 / 1945  Lehrauftrag an der Zürcher Kunstgewerbeschule
1951 – 1953  Mitbegründer der Ulmer Hochschule für Gestaltung
1953 – 1956  Erster Rektor der Ulmer Hochschule für Gestaltung
1955   Teilnehmer der documenta I in Kassel
1959   Teilnehmer der documenta II in Kassel
1961 – 1964  Architekt für die Expo64 in Lausanne
1961 – 1968  Mitglied des Zürcher Gemeinderat
1963   erste Ausstellung in den USA
1964   Teilnehmer der documenta III in Kassel
1967 – 1971  Parteiloses Mitglied des Schweizer Nationalrat
1967 – 1974  Lehrstuhl für Umweltgestaltung an der Hochschule für bildende Künste Hamburg
1968 / 1969  Retrospektive im Kunsthaus Zürich
1973   assoziiertes Mitglied der Koninglijke Vlaamse Academii van Belgie voor Wetenschappen en Kunsten KVAB in Brüssel / Belgien
1974   Retrospektive in der Albright-Knox Art Gallery (Buffalo, NY) und im Los Angeles Country Museum of Art
1976   Mitglied der Akademie der Künste in Berlin
1988   Retrospektive im Solomon R. Guggenheim Museum in New York

Werke
 
  object(stdClass)#426 (37) {
  ["id"]=>
  string(3) "144"
  ["id_extern"]=>
  string(1) "2"
  ["published"]=>
  string(1) "1"
  ["status"]=>
  string(1) "3"
  ["title"]=>
  string(8) "Max Bill"
  ["alias"]=>
  string(8) "max-bill"
  ["subtitle"]=>
  string(0) ""
  ["first_name"]=>
  string(3) "Max"
  ["middle_name"]=>
  string(0) ""
  ["last_name"]=>
  string(4) "Bill"
  ["short_title"]=>
  string(0) ""
  ["initials"]=>
  string(0) ""
  ["portrait"]=>
  string(0) ""
  ["birthday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["birth_city"]=>
  string(0) ""
  ["deathday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["has_deathday"]=>
  string(1) "0"
  ["life_place"]=>
  string(0) ""
  ["work_place"]=>
  string(0) ""
  ["description"]=>
  string(2646) "

Der Schweizer Max Bill (1908 – 1994), "Verfechter der Konkreten Kunst", war als Architekt, Bildhauer, Grafiker, Maler (er gilt als prominenter Vertreter der konkreten Kunst), Formgestalter, Hochschullehrer, Kunsttheoretiker und als Nationalrat der Schweizerischen Eidgenossenschaft tätig.

Bill engagierte sich tatkräftig im gesellschaftlich-politischen Leben als Antifaschist (er beherbergte bei sich zahllose politische Flüchtlinge aus dem faschistischen Italien und Deutschland), Pazifist (aktiv als Gegner des Vietnamkrieges und der atomaren Aufrüstung) sowie als früher Verfechter für den Umweltschutz.

Einige Stationen seines bewegten Lebens:
1924 – 1927  Ausbildung zum Silberschmied an der Kunstgewerbeschule Zürich
1927 – 1928  Studium am Bauhaus in Dessau (zu dieser Zeit lehrten dort u.a. Josef Albers, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László-Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer)
Ab 1929  Tätigkeit als Architekt
Ab 1932  zusätzlich Tätigkeit als Maler, Grafiker und Bildhauer
1932 – 1937  Mitglied der Künstlerbewegung Abstraction-Création in Paris
1936   Publizistische Tätigkeit, u.a. mit der Definition von „Konkreter Kunst“ im Ausstellungskatalog des Kunsthaus Zürich
1944 / 1945  Lehrauftrag an der Zürcher Kunstgewerbeschule
1951 – 1953  Mitbegründer der Ulmer Hochschule für Gestaltung
1953 – 1956  Erster Rektor der Ulmer Hochschule für Gestaltung
1955   Teilnehmer der documenta I in Kassel
1959   Teilnehmer der documenta II in Kassel
1961 – 1964  Architekt für die Expo64 in Lausanne
1961 – 1968  Mitglied des Zürcher Gemeinderat
1963   erste Ausstellung in den USA
1964   Teilnehmer der documenta III in Kassel
1967 – 1971  Parteiloses Mitglied des Schweizer Nationalrat
1967 – 1974  Lehrstuhl für Umweltgestaltung an der Hochschule für bildende Künste Hamburg
1968 / 1969  Retrospektive im Kunsthaus Zürich
1973   assoziiertes Mitglied der Koninglijke Vlaamse Academii van Belgie voor Wetenschappen en Kunsten KVAB in Brüssel / Belgien
1974   Retrospektive in der Albright-Knox Art Gallery (Buffalo, NY) und im Los Angeles Country Museum of Art
1976   Mitglied der Akademie der Künste in Berlin
1988   Retrospektive im Solomon R. Guggenheim Museum in New York

" ["description_en"]=> string(0) "" ["vita"]=> string(0) "" ["vita_en"]=> string(0) "" ["exhibitions"]=> string(0) "" ["exhibitions_en"]=> string(0) "" ["file_vita"]=> NULL ["file_vita_en"]=> string(0) "" ["file_portfolio"]=> NULL ["file_portfolio_en"]=> string(0) "" ["news_cat_id"]=> string(1) "2" ["order"]=> string(1) "0" ["meta_description_de"]=> string(139) "Konkrete Kunst: Arbeiten des Bauhausschülers, Pazifisten & Antifaschisten Max Bill (1908-1994) ansehen und kaufen; Vita, Werk & Würdigung" ["meta_description_en"]=> string(0) "" ["canonical_url"]=> string(19) "/kuenstler/max-bill" ["news_link"]=> string(58) "index.php?option=com_content&view=category&id=2&Itemid=168" ["exhib_link"]=> string(0) "" ["exhib_links"]=> array(0) { } }