Thomas Bayrle

Der 3-malige documenta Teilnehmer, Maler, Grafiker und Video-Künstler Thomas Bayrle (* 1937) gilt als einer der Pioniere für computergenerierte Kunst in Deutschland. Er war Stipendiat der Villa Massimo in Rom (1971), Professor an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Ffm. und wurde 2017 in einer großen Ausstellung mit mehr als 115 Werken im New Museum for Contemporary Art in New York als „Geheimtipp“ und großer deutscher Pop-Art Künstler gefeiert. Seine bildnerischen Themen holt sich Thomas Bayrle, ähnlich wie Andy Warhol, häufig aus dem Kosmos der Konsumgüter.

Einige Lebensdaten:

1956 – 1958 Ausbildung zum Weber und Musterzeichner
1958 – 1961 Studium mit Schwerpunkt Druckgrafik an der Werkkunstschule Offenbach
1961 - 1965 Gründung und Leitung der „Gulliver Presse“ gemeinsam mit Bernhard Jäger
1964  Teilnahme an der documenta III, Kassel
1966 – 1968 Leiter der Druckwerkstatt des Bundes Bildender Künstler Frankfurts
1968 – 1971 Dozent an der Hochschule für Gestaltung Offenbach
1970  Preis der Second British International Print Biennale (Bradford)
1971  Stipendium Villa Massimo, Rom
1972 – 2002 Professor an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule
1977  Teilnahme an der documenta 6, Kassel
1995  Gastprofessur an der Tohoku Universität in Japan
1998  Hessischer Kulturpreis
2000  KUNSTKÖLN-Preis
2007  Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main
2008  Teilnahme an der Biennale of Sydney
2012  Teilnahme an der dOCUMENTA (13), Kassel; Arnold-Bode-Preis
2014  Teilnahme an der Ausstellung „katholisch“ in der Kunst-Station Sankt Peter Köln
2017  „Playtime“ Solo Ausstellung im New Museum for Contemporary Art in New York, kuratiert von Massimilliano Gioni
2017 / 2018 „Wenn etwas zu lang ist – mach es länger“ Soloausstellung im Museum für angewandte Kunst (MAK) Wien

Werke
 
  object(stdClass)#419 (35) {
  ["id"]=>
  string(3) "187"
  ["id_extern"]=>
  string(1) "1"
  ["published"]=>
  string(1) "1"
  ["status"]=>
  string(1) "3"
  ["title"]=>
  string(13) "Thomas Bayrle"
  ["alias"]=>
  string(13) "thomas-bayrle"
  ["subtitle"]=>
  string(0) ""
  ["first_name"]=>
  string(6) "Thomas"
  ["middle_name"]=>
  string(0) ""
  ["last_name"]=>
  string(6) "Bayrle"
  ["short_title"]=>
  string(0) ""
  ["initials"]=>
  string(0) ""
  ["portrait"]=>
  string(0) ""
  ["birthday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["birth_city"]=>
  string(0) ""
  ["deathday"]=>
  string(10) "0000-00-00"
  ["has_deathday"]=>
  string(1) "0"
  ["life_place"]=>
  string(0) ""
  ["work_place"]=>
  string(0) ""
  ["description"]=>
  string(2157) "

Der 3-malige documenta Teilnehmer, Maler, Grafiker und Video-Künstler Thomas Bayrle (* 1937) gilt als einer der Pioniere für computergenerierte Kunst in Deutschland. Er war Stipendiat der Villa Massimo in Rom (1971), Professor an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Ffm. und wurde 2017 in einer großen Ausstellung mit mehr als 115 Werken im New Museum for Contemporary Art in New York als „Geheimtipp“ und großer deutscher Pop-Art Künstler gefeiert. Seine bildnerischen Themen holt sich Thomas Bayrle, ähnlich wie Andy Warhol, häufig aus dem Kosmos der Konsumgüter.

Einige Lebensdaten:

1956 – 1958 Ausbildung zum Weber und Musterzeichner
1958 – 1961 Studium mit Schwerpunkt Druckgrafik an der Werkkunstschule Offenbach
1961 - 1965 Gründung und Leitung der „Gulliver Presse“ gemeinsam mit Bernhard Jäger
1964  Teilnahme an der documenta III, Kassel
1966 – 1968 Leiter der Druckwerkstatt des Bundes Bildender Künstler Frankfurts
1968 – 1971 Dozent an der Hochschule für Gestaltung Offenbach
1970  Preis der Second British International Print Biennale (Bradford)
1971  Stipendium Villa Massimo, Rom
1972 – 2002 Professor an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule
1977  Teilnahme an der documenta 6, Kassel
1995  Gastprofessur an der Tohoku Universität in Japan
1998  Hessischer Kulturpreis
2000  KUNSTKÖLN-Preis
2007  Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main
2008  Teilnahme an der Biennale of Sydney
2012  Teilnahme an der dOCUMENTA (13), Kassel; Arnold-Bode-Preis
2014  Teilnahme an der Ausstellung „katholisch“ in der Kunst-Station Sankt Peter Köln
2017  „Playtime“ Solo Ausstellung im New Museum for Contemporary Art in New York, kuratiert von Massimilliano Gioni
2017 / 2018 „Wenn etwas zu lang ist – mach es länger“ Soloausstellung im Museum für angewandte Kunst (MAK) Wien

" ["description_en"]=> string(0) "" ["vita"]=> string(0) "" ["vita_en"]=> string(0) "" ["exhibitions"]=> string(0) "" ["exhibitions_en"]=> string(0) "" ["file_vita"]=> NULL ["file_vita_en"]=> string(0) "" ["file_portfolio"]=> NULL ["file_portfolio_en"]=> string(0) "" ["news_cat_id"]=> string(1) "2" ["order"]=> string(1) "0" ["canonical_url"]=> string(24) "/kuenstler/thomas-bayrle" ["news_link"]=> string(58) "index.php?option=com_content&view=category&id=2&Itemid=168" ["exhib_link"]=> string(0) "" ["exhib_links"]=> array(0) { } }