Ernst Barlach

Der Zeichner, Bildhauer und Schriftsteller Ernst Heinrich Barlach (1870 – 1938) hat mit seinen großen Bronzen und Holzplastiken einen hohen Bekanntheitsgrad. Am Bekanntesten ist wahrscheinlich sein „Güstrower Ehrenmal“ (Der Schwebende) von 1927 im Dom zu Güstrow (Erstguss, 1941 eingeschmolzen, 1953 vom Zweitguss erneut angefertigt) und in der Anoniterkirche in Köln (Zweitguss), welches die Gesichtszüge von Käthe Kollwitz tragen soll.

Künstlerisch wird das Werk von Ernst Barlach als „zwischen Realismus und Expressionismus“ eingeordnet.

1934 gehörte Barlach zu den Unterzeichnern des „Aufruf der Kulturschaffenden“, die damit ihre Treue zu Adolf Hitler dokumentierten. Im gleichen Jahr wurden die sein „Güstrower Ehrenmal“ (Der Schwebende) aus dem öffentlichen Raum entfernt (und 1941 eingeschmolzen). Ebenfalls 1934 die Plastik „Der Wanderer im Wind“, mit der Barlach eine Position gegen den Nationalsozialismus bezog.

Einige Lebensdaten:

1888 – 1891 Kunststudium an der Kunstgewerbeschule Hamburg
1891 – 1895 Meisterschüler bei Robert Diez an der Kunstakademie in Dresden
1895 – 1897 Parisaufenthalt; vorwiegend schriftstellerisch tätig
1904  Lehrer an der Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen
1906  Russlandreise
1907  Ausstellung im Frühjahrssalon der Berliner Secession
1909  Stipendiat in der Villa Romana, Florenz
Ab 1910 regelmäßige Teilnahme an den Ausstellungen der Berliner Secession, bei Paul Cassierer und dem Sonderbund
1910  Umzug in sein Wohnhaus & Atelier nach Güstrow an den Inselsee
1912  Drama „Der tote Tag“
1915  Einberufung zum Landsturm
1918  Drama „Der arme Vetter“
1918  Skulptur: Kruzifix II
1920  Drama „Die echten Sedemunds“
1922  Drama „Der Findling“
1922  „Schmerzensmutter“, Ehrenmal in Kiel
1923  Walpurgisnacht – Buch mit 20 Holzschnitten
1924  Drama „Die Sintflut“
1924  Kleist Preis
1925  Ehrenmitglied der Akademie der Bildenden Künste München
1926  Drama „Der blaue Ball“
1927  Skulptur: Güstrower Ehrenmal (Der Schwebende)
1928  Skulptur: Der Geistkämpfer
1929  Skulptur: Magdeburger Ehrenmal (Figurengruppe)
1930  Skulpturen: Frau im Wind, Bettler, Singender Klosterschüler
1931  Skulpturen: Hamburger Ehrenmal: Trauernde Mutter mit Kind; Der lehrende Christu; Kruzifix; Die Trauernden
1931  Ehrenmitglied des Vereins deutscher Buchkünstler
1932  Skulptur: Lesende Mönche
1933  Verleihung: Pour le mérite für Wissenschaft und Künste
1934  Plastik: Der Wanderer im Wind
1935  Fries der Lauschenden
1936  Bronze: Der Buchleser
1936  Ehrenmitglied der Wiener Secession; Ehrenmitglied des Künstlerverband Österreichischer Bildhauer der Akademie der Bildenden Künste Wien
1937  Ausstellungsverbot
1938  Entfernung von mehr als 400 Arbeiten Barlachs aus öffentlichen Sammlungen und dem öffentlichen Raum (Entartete Kunst); erzwungener Austritt aus der Preußischen Akademie der Künste

Werke