Einzelausstellung von Vadim Vosters in der Galerie "Light Cube" in Ronse, Belgien

 

 

Ausstellungsdauer: vom 9. April bis zum 14. Mai 2017

Gespräch mit dem Künstler: 5. Mai 2017, ab 19:30 Uhr

Ort: Art Gallery "Light Cube", St.-Martensstr. 12, 9600 Ronse, Belgien

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 14-18 Uhr und nach Vereinbarung

                  

 

 

 

 

 

Seine erste Einzelausstellung in der Galerie "Light Cube" zeigt neue Werke von Vadim Vosters und beschäftigt sich mit dem Spiel zwischen Licht und Schatten: das Licht als eine sehr expressive Kraft ebenso wie die immer unterschiedliche Wirkung seiner Werke im Raum stellen den Mittelpunkt der Ausstellung dar. Darüber hinaus verarbeitet Vadim Vosters in dieser Ausstellung Motive der Kunstgeschichte aus einer anderen Ära und verleiht ihnen auf diese Weise eine neue Bedeutung in einem neuen Kontext.

 

 

 

 

 

© Vadim Vosters/Galerie Light Cube/Galerie-Pamme-Vogelsang [Detail "Museum (Koons/Paul MC/Richter), 2017, Acryl, Öl, Lack, Pigment auf Leinwand, 200x150cm]

 

Vom 9. bis 10. Dezember zeigt Vadim Vosters sein neustes Werk, "Fall of the damned", eine Lichtinstallation mit 16 Projektoren im Muziekcentrum De Bijloke in Gent. Das Titelbild für das im gleichen Zeiraum stattfindende "Ekstase Festival" zeigt ein frühes Werk von Vadim Vosters, "The Body", 2005.

Ort: De Bijloke, Jozef Kluyskensstraat 2, 9000 Gent, Belgien

Zeit: 9. und 10. Dezember 2016, ab 19.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

karte st agnes optimiertAm 5. März 2017 eröffnet die Einzelausstellung "Lines Like These" mit einer Raumgestaltung von Lioba Wagner in der Pfarrkirche St. Agnes in Hamm.

 

Vernissage: 5. März 2017, 11 Uhr  

Ausstellungsdauer: 5. März bis 23. April 2017 verlängert bis 26. Mai 2017

Gespräch mit der Künstlerin: 19. März 2017, 17 Uhr 

Öffnungszeiten: vor und nach den Gottesdiensten 

Ort: Pfarrkirche St. Agnes, Brüderstr. 46, 59065 Hamm  

 

 

Nach ihrer ersten Galerieausstellung in unserer Galerie realisiert Lioba Wagner große Raumarbeiten in der St. Agnes Kirche in Hamm. Abermals bestimmen Linien ihre Arbeiten. Im gotischen Chor der mittelalterlichen Franziskanerkirche wird sie eine 'Horizontlinie' ziehen und in den Seitenschiffen zwei 'Tore' eröffnen. Aktuelle Collagearbeiten präsentiert sie in den Arkadenbögen im Westen der Klosterkirche. Lioba Wagner 'zeichnet' im Raum mit Ästen, die sie in der Natur für die Rauminstallationen ausgewählt und bearbeitet hat. Die hölzernen Fundstücke, die sie absolut reduziert im Raum ausrichtet, verändern die Wahrnehmung des Kirchenraums beim Besucher nachdrücklich. 

Kuratiert von Susanne Altmann zeigt die Ausstellung „Medea muckt auf. Radikale Künstlerinnen hinter dem Eisernen Vorhang“ viele bislang einem breiten Publikum noch unbekannte Positionen von 36 nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlerinnengruppen – darunter auch von Karla Woisnitza.

 

Die Ausstellung wird begleitet von einem breiten Rahmenprogramm mit u.a. einem internationalen Kolloquium, Performances und Kurzfilmen. Für das Frühjahr 2019 ist im Verlag Walter König eine umfangreiche, zweisprachige Publikation geplant.

 

Ausstellungseröffnung: 7.12.2018
Ausstellungsdauer: 8.12.2018 bis 31.3.2019
Ort: Kunsthalle im Lipsiusbau, Georg-Treu-Platz 1 (Brühlsche Terasse), 01067 Dresden
Öffnungszeiten: während der Ausstellungsdauer Di – So 10 – 18 Uhr, Montags geschlossen