schwegmann 134Heike Schwegmann, decide for ourselves, 2018, Acryl auf Baumwollgewebe, 60 x 70 cm

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Galerie,

 

mit den besten Wünschen für eine schöne Adventszeit lade ich Sie nochmals herzlich zum Besuch der aktuellen Ausstellung Keine Ahnung von der Welt ein. Die Ausstellung, die wir vor zwei Wochen eröffnet haben, zeigt neue Gemälde und Aquarelle von Heike Schwegmann.

 

Die Bildwelten von Heike Schwegmann bewegen sich im Spannungsfeld von exaktem Wissen und maximaler Unsicherheit. Ihre Bilder zeigen vermeintliche Alltagszenen - „Auszüge aus dem Dasein“, so Heike Schwegmann. Mit malerischen Mitteln entzieht die Künstlerin ihren Bildern subtil die Realität. Es ist ein Spiel mit Form und Farbe, Fläche und Raum. Dabei schaffen die ´Leerstellen` im Bild beim Betrachter Platz für viel ´Kopfkino`, um sich mit den Protagonisten auf die Suche nach Antworten zu den Lebensfragen zu begeben.

 

Das Künstlergespräch findet am Samstag, 12. Januar 2019 um 12 Uhr statt. Auch hierzu sind Sie schon herzlich eingeladen.

_____

hz palazzo 2

 

Heinz Zolper

 

Die AusstellungAndy Warhol – Pop goes Art“ im MAKK (Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule, 50667 Köln) zeigt im Eingangsbereich ein Foto von Andy Warhol bei der Lektüre des von Heinz Zolper herausgegebenen Palazzo 2. Das Bild dokumentiert quasi den Beginn der Freundschaft zwischen Andy Warhol und Heinz Zolper. Mehr dazu finden Sie hier auf unserer Webseite.

 

Die Ausstellung „Andy Warhol – Pop goes Art“ ist noch bis zum 24.3.19 jeweils Dienstags bis Sonntags von 10 – 18 Uhr zu sehen.

 

Abb.: Foto (wie im MAKK gezeigt) aus: Heinz Zolper „Keine Kunst, kein Stil“, erschienen im Salon Verlag zur gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Siegburg 1999

_____

 

Wang Fu


hygienemuseum 5Für die von Catharine Nichols verantwortete und kuratierte Sonderausstellung „Shine on Me“ hat Wang Fu im Innenhof des Deutschen Hygiene-Museum in Dresden (Lingnerplatz 1, 01069 Dresden) eine seiner heiteren, pointierten Installationen aufgebaut.

 

Der Besuch lohnt: Neben Wang Fu werden Arbeiten von mehr als 450 Künstlern, darunter u.a. Josef Albers, Ingeborg Bachmann, Joseph Beuys, Albrecht Dürer, Richard Buckminster Fuller, Alicja Kwade, El Lissitzky, Otto Piene und Man Ray gezeigt.

 

Ausstellungsdauer: 28.9.18 – 18.8.19; Öffnungszeiten: Dienstags – Sonntags und an Feiertagen 10 – 18 Uhr; am 25.12., 26.12. und 1.1. geschlossen

Foto: Wang Fu, Oase III, 2018, Edelmetall, Plastikliegestühle, Sonnenschirme, 7teilig

_____

 

Karla Woisnitza

 

Am 7. Dezember 2018 eröffnen gleich 2 Ausstellungen, an denen Karla Woisnitza mit Arbeiten beteiligt ist:

 

… in der Ausstellung des Albertinum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Kunsthalle im Lipsiusbau (Georg-Treu-Platz 1, 01067 Dresden) eröffnet die von Susanne Altmann kuratierte Ausstellung „Medea muckt auf. Radikale Künstlerinnen hinter dem Eisernen Vorhang“.

 

… in der kommunalen Galerie Alte Schule Adlershof (Dörpfeldstr. 56, 12489 Berlin) beginnt die Gruppenausstellung SUPER  NOVA │20 Jahre Galerie Alte Schule Adlershof, wo Karla Woisnitza mit der Papierarbeit „Elfenbein“ vertreten ist.

 

Die Ausstellung in der Alte Schule Adlershof endet am 12. Januar 2019 um 19 Uhr mit einem Neujahrskonzert zur Finissage.
Die Ausstellung „Medea muckt auf“ in Dresden können Sie bis zum 31. März 2019 besuchen.

_____

 

Wilhelm Heiner

heiner 8

 

– Bildhauer. Maler. Zeichner: Das Museum Peter August Böckstiegel (Schloßstr. 109/111, 33824 Werther) zeigt noch bis zum 20. Januar 2019 eine umfassende Werkschau des Künstlers Wilhelm Heiner (1902-1965). Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog.

 

– Das Graphische Werk: Die Ausstellung im Herforder Kunstverein (Deichtorwall 2, 32052 Herford) widmet sich dem Graphischen Werk von Wilhelm Heiner und zeigt bis zum 20. Januar 2019 vor allem seine herausragenden Musikerporträts und seine Arbeiten zu den Themen Tanz und Theater. Am Sonntag, 9. Dezember, 11 Uhr führt Matthias Heiner, der Sohn des Künstlers, durch die Ausstellung.

Abb.: Wilhelm Heiner, Boyd Neel, um 1951, Kohle, Kreide auf Bütten, 62 x 48,5 cm

_____

 

NEUE KUNSTWERKE

riche 3

Im abgelaufenen Monat konnten wir mehr als 100 Kunstwerke unserer Online Galerie hinzufügen. Dabei handelte es sich um etliche Werke unserer Künstler Rolf Schanko und Nele Ströbel und um erste Bilder von Installationen von Sandra Riche, die wir in unserer nächsten Ausstellung im Januar 2019 erstmals in unserer Galerie vorstellen. Des Weiteren haben wir ein umfangreiches Konvolut von Arbeiten des 1980 verstorbenen A. Paul Weber hinzufügen.

 

louttre 4Außerdem hinzugekommen:


Thomas Bayrle mit der Graphik „Papst in New York“ von 1965;

 

ein farbenfroher Holzschnitt der wenig bekannten Hildegard Everding-Gelius;

 

eine Graphik von Kurt Paul Lohwasser, dem Perfektionisten der Lithographie und des Holzschnitts;

 

ein - typisch für Marc-Antoine Louttre-Bissiere (Louttre B.) - zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion chargierender kleiner Linolschnitt „o.T.“;

 

page 2

ein signiertes Plakat des britischen Fluxus und Konzeptkünstler „Bluebeard“ Robin Page;

 

die Farblithographie „D61“ des Informel-Künstlers und mehrfachen documenta-Teilnehmers Fred Thieler;

 

sowie last but not least eine kleine kolorierte Radierung „Golf“ des als Cartoonisten bekannten Wilhelm Schlote.

 

Abb.: Oben: Sandra Riche, Heldin der Arbeit, 2018, mixed media, Größe variabel; Mitte: Louttre B., o.T., vor 1984, Linolschnitt 14/100, 17x17 cm; Unten: Robin Page, Ausstellungsplakat Braunschweiger Kunstverein, 1974, 84 x 59,5 cm; Copyright bei den Künstlern und bei BildKunst

_____

 

Exkursion

 

Am 16. Februar 2019 ist unsere nächste Exkursion geplant - Save the date. Wohin? – Daran arbeite ich gerade, mehr dazu im nächsten Newsletter Anfang Januar 2019.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Dr. Gudrun Pamme-Vogelsang

 

Bitte beachten Sie, dass sämtliche hier abgebildeten Kunstwerke urheberrechtlich geschützt sind. Soweit nicht im Einzelfall abweichend gekennzeichnet, liegen die Rechte bei © Gudrun Pamme-Vogelsang, 2018